17-02 Schon bald auf YOUTUBE zu bewundern!!

DREAMS BECOME DREAMLESS

Ein Kurzfilm von Raphaela Czermak

„Warum nur gehorchen mir meine Finger nicht mehr?“ oder „Warum nur stolpere ich immer öfter über meine eigenen Füße?“, genau solche und noch weitere Fragen stellt sich die 13 jährige Anna, Protagonistin des Filmes DREAMS BECOME DREAMLESS, immer häufiger und findet zunächst keine Antworten dafür. Allmählich beginnt sie an ihren Sinneswahrnehmungen zu zweifeln und gerät  darüber immer mehr in Panik.

Während sich ihr körperlicher Zustand zusehend verschlechtert, explodiert ihre innere Angst ins Unermessliche und sie kommt zur Erkenntnis, dass irgendetwas mit ihr nicht stimmt.

Schließlich kann sie dem schulischen Unterricht nicht mehr folgen und es kommt zur persönlichen Katastrophe: Umringt von ihren Klassenkameraden und Freundinnen stolpert Anna beim zu eiligen Verlassen aus dem Schulgebäude in ihr dramatisches Schicksal.

Von nun an geht alles viel zu schnell für Anna. Sie muss zum Arzt und ihr stehen viele Untersuchungen bevor.

Was folgt ist eine erschütternde Diagnose: Anna hat eine unheilbare Krankheit, Multiple Sklerose, kurz MS genannt, die Krankheit der 1000 Gesichter.

Was nun?

Anna verliert sich immer mehr in ihrer Gedankenwelt und hadert mit ihrem Schicksal. Flucht scheint für Anna die naheliegendste  Alternative. Ihr Erleben ist impulsiv und unmittelbar und ihre kaum zu bremsende jugendliche Energie wird immer gefährlicher. Längst hegen sie lebensmüde Gedanken und diese lassen sie straucheln bis aus dem Nichts Annas emotionale Rettung auftaucht und ihr den Weg in eine andere als jemals gewünschte Zukunft weist: zwar als unheilbar Kranke, aber doch für sie annehmbar. (Exzerption Susanne Gantioler)

In DREAMS BECOME DREAMLESS fängt Raphaela Czermak mit ihrer Kamera den mutigen und tapferen Lebenskampf ihrer Protagonistin ein. Mit ihrer Kamera zeichnet sie bildhaft gleich, stimmige Bilder über die Tiefe seelischer Abgründe und die Stärke der Liebe. Sie verfilmt den aufwühlenden Überlebenskampf stilvoll und naturgewaltig, mit wunderbaren Tönen und  Zwischentönen, ohne Schnickschnack und in aller „Seelenstille“.

Der Film DREAMS BECOME DREAMLESS von Raphaela Czermak wird getragen vom Kontrast zwischen Langsamkeit und Schnelligkeit, ist gezeichnet von der Geduld der Natur in der die kleinen Momente große Bedeutung haben.

Die Stärke des Film liegt in den vielen visuellen Ideen – ob einheitlich oder nicht, spielt dabei  keine Rolle, da am Ende alle von Anna gedachten Schicksalsmomente, sich zu einem Ganzen bilden bzw. formen.

Und so wird DREAMS BECOME DREAMLESS von Raphaela Czermak zu einem Plädoyer für Toleranz gegenüber allen Arten von Andersartigkeiten  - so kraftvoll, so zart, so intensiv, so wahrhaftig erzählt in einer Welt voll von Jugendlichkeit. (Analyse/Exposé Susanne Gantioler)

Tirol 2016/2017; Regie: Raphaela Czermak;  Buch: Raphaela Czermak & Susanne Gantioler;  Idee: 3a Klasse 2016/2017 mit Susanne Gantioler;  Kamera & Schnitt: Raphaela Czermak; DarstellerInnen: Anna (Anna Huber), Ärztin (Celine Happ), Lehrerin (Susanne Gantioler), Klassenkameraden und Freundinnen (gesamte 3a Klasse der NMS Mieming) und Luna.                                                                 Mit freundlicher Unterstützung des Vereins MSGT & dem Ärzteteam Arztpraxis Dr. Oberleit/Mieming.

(MP4; Farbe; ca.10min; deutsche ORIGINALFASSUNG MIT ENGLISCHEN UNTERTITELN)

 

Fotoquelle: 
Raphaela Czermak