17-04 Zeitzeugin

Eine mutige Frau in einer dunklen Zeit


Im Rahmen des Geschichteunterrichts hatten die 4. Klassen am 20.4.17 die einmalige Chance, eine Zeitzeugin im Unterricht begrüßen zu dürfen.


Frau Hermine Liska, 87 und noch sehr aktiv, erzählte von ihrer Kindheit während der NS Zeit, um die Erinnerung an diese schreckliche Zeit an unsere Jugend weiterzuleiten. Sie bewies damals als Jugendliche großen Mut, sich als Zeugin Jehova, dem nationalsozialistischen Regime zu widersetzen.


Frau Liska konnte die SchülerInnen mit ihren lebendigen Erzählungen aus der NS-Schulzeit fesseln und zum Nachdenken bewegen. Einige schrieben ihre Gedanken zum Vortrag nieder:


„Der Vortrag von Frau Liska hat mir sehr gefallen, weil sie sich getraut hat, gegen die „Nazis“ zu sprechen.....Ich fand es mutig, dass sie in der Schule nicht mit „Heil Hitler“ gegrüßt hat....Wir sind froh, dass wir in keiner Diktatur leben müssen ......Ich bin glücklich,  dass wir in einer Zeit leben können, in der wir frei unsere Meinung kundtun können.....ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Vater in einem Konzentrationslager leben muss....ich bin erleichtert, dass wir selbst entscheiden dürfen, welche Schule wir besuchen und welchen Beruf wir später ausüben können! Wir sind sehr berüht über all das, was Sie uns erzählt haben....“(Auszüge von  Schüler feedbacks der 4a und 4b)


(Maria Senn)