Berufsorientierung

Wer nicht weiß, wohin er will, braucht sich nicht zu wundern, wenn er ganz woanders ankommt!
(Robert F. Mager)

In der 3. und 4. Klasse erfolgt verstärkt eine Vorbereitung auf die Berufs- und Arbeitswelt. Die Schüler und Schülerinnen haben die Möglichkeit Berufsfelder, Berufsbilder und weiterführende Schulen kennen zu lernen.

Neben dem theoretischen Teil haben Schüler und Schülerinnen in der 4. Klasse die Möglichkeit, so genannte „Berufspraktische Tage“ zu absolvieren. Hier können sie dann einen Beruf unmittelbar vor Ort kennen lernen, können Fragen stellen und können den Ablauf in einem Betrieb miterleben.

Auch Betriebsbesichtigungen zeigen die praktische Arbeitswelt. Solche Besuche werden entsprechend vor- und auch nachbearbeitet, um alle Fragen beantworten und klären zu können. Daneben werden Institutionen der Wirtschaftskammer bzw. des Arbeitsmarktservices (AMS) besucht, um den Schülern und Schülerinnen ihre Möglichkeiten nach der 4. Klasse aufzuzeigen und eine Entscheidung zu erleichtern. Informationsveranstaltungen über weiterführende Schulen und Lehrberufe runden die Vorbereitung auf die Berufswelt ab.

Bei allen Möglichkeiten, welchen Weg ein Kind nach der Neuen Mittelschule einschlagen soll, fällt die Entscheidung nicht leicht. Aber in den meisten Fällen bietet das Fach Berufsorientierung eine Hilfestellung.