Katharina Spörr

Libellenleben

Katharina Spörr 2b (2016)

 

Die liebliche Libelle wacht auf im Morgengraun`

doch aus dem großen Fenster will keiner so recht schaun.

Sie breitet ihre Flügel aus, noch klitschnass vom Tau,

gerade als die Kröte fett hinaustritt aus dem Bau.

Die Kröte streckt die Zung` heraus,

zu fressen ihren Schmaus,

doch die Libelle klein und flink,

weicht widerspenstig aus.

Da kam der Storch des Weges her und schnappt mit einem Schmatz,

die Kröte bös die aus ihm weicht mit einem großen Satz.

Die Libell` ergreift die Chance und fliegt ganz schnell davon,

um zu begeben sich hinfort, ganz ohne bösen Hohn!

Und das ist nun das End` vom Spiel,

die Libell` fliegt hinfort, der Storch der frisst die Kröte auf

und schleicht sich dann von Bord.